AMV ALGUND/Raiffeisen

Etzenricht-Strasse 6 - I 39022 ALGUND (BZ)

- Turniergeschichte

Turniergeschichte

Das internationale Turnier in Algund zählt zu den traditionsreichsten Turnieren in Europa. Die Premiere ging am 30./31. Oktober 1971 über die Bühne. Bereits damals nahmen rund 80 Miniaturgolfsportler aus Deutschland, Österreich, Schweiz und Südtirol an unserem Turnier teil. Damit wurde die Tradition des Meraner Herbstpokals fortgesetzt, der in den Jahren 1964-1967 in Meran ausgetragen wurde.

Der junge Verein, MV DES ALPES ALGUND, der erst im Frühjahr 1971 von einigen Miniaturgolfbegeisterten, in Zusammenarbeit mit dem damaligen Besitzers des Sporthotels „Des Alpes”, gegründet worden war, wagte es unter der Führung seines Präsidenten Peter Kirchlechner, ein internationales Turnier zu veranstalten. Die Premiere des Turniers fand bei allen großen Anklang, so dass im darauffolgenden bereits doppelt so viele Teilnehmer am Start waren. Nie zuvor nahmen an einem Turnier in Südtirol 170 Spieler teil. Um bei einer derartig hohen Teilnehmerzahl einen reibungslosen Ablauf zu gewährleisten beschloss man 1972, das Turnier auf zwei Anlagen auszutragen. Für jeden standen zwei Vorrunden auf den Plätzen von Algund und Meran auf dem Programm. Die Vorrunden wurden für den Mannschaftsbewerb gewertet. 50 % der Teilnehmer jeder Kategorie qualifizierten sich für die zwei Endrunden, die am Sonntag in Algund gespielt wurden.

Zwischen 1976 und 1978 war Lana die zweite Turnieranlage. Das Turnier 1976 galt als Generalprobe für die Europameisterschaft, die 1977 in Algund und Lana ausgetragen wurde. Das schlechte Wetter ermöglichte jedoch nur einen reduzierten Wettkampf. Nach zwei Tagen Dauerregen war man schließlich froh wenigstens zwei Runden in Algund über die Bühne gebracht zu haben.

Da Lana seit 1977 sein eigenes internationales Turnier veranstaltet, beschloss man 1979, das Turnier über drei Tage nur noch in Algund auszurichten. Dabei wurde der Austragungsmodus geändert. Am Freitag oder Samstag mussten vier Vorrunden absolviert werden, die für die Mannschaftsbewerbe gewertet wurden. 50 % der Teilnehmer jeder Kategorie qualifizierten sich für zwei Zwischenrunden am Sonntag weitere 25 % für zwei Endrunden. Zum Abschluss fand für die ersten drei jeder Kategorie eine Superfinalrunde statt. Diesem Austragungsmodus ist man bis heute treu geblieben, da er sportlich interessant als auch organisatorisch gut durchführbar ist.

2010 feierten wir unser 40-jähriges Jubiläum. Um diesem Jubiläum den angemessenen Rahmen zu verleihen, wurden die Bahnen auf dem Festplatz des Vereinshauses Peter Thalguter aufgebaut und das Turnier dort ausgetragen, dabei wurden 4 Vorrunden + 2 Finalrunden gespielt.

Seit 2011 wird das Turnier auf der neuen Miniaturgolfanlage im Sportzentrum von Algund ausgetragen, welche nach jahrelangen Bemühungen und Verhandlungen mit der Gemeinde Algund im Jahr 2011 eröffnet wurde. Seit 2012 wird parallel zum Miniaturgolfturnier ein Filzgolfturnier, die Progolf Filz-Challenge, ausgetragen.

Seit 1982 wird unser Turnier im Rahmen des Südtiroler Miniaturgolfherbstes ausgetragen, der die drei internationalen Turniere in Naturns, Lana und Algund umfasst.

Im Jahr 1987 fand im Rahmen des Turniers ein Länderkampf zwischen der Tschechoslowakei, Österreich, Bayern, Württemberg und Südtirol statt. Den Sieg holte sich die Mannschaft aus Württemberg. Im Jahr

2002 wurde anlässlich der 1000 Jahrfeier der Gemeinde Algund ein inoffizieller Ländervergleichskampf ausgetragen, an dem insgesamt elf Mannschaften teilgenommen haben. Der Sieg ging an die Auswahl von Bayern.

Von der Gemeinde Algund, dem Tourismusverein und der Raiffeisenkasse Algund wird unsere Veranstaltung jedes Jahr großzügig unterstützt.